Zum Inhalt springen
Wann: Termin auf Anfrage Wo: Landsberg am Lech
Ihre Ansprechperson: Frau Salome Dorn, Tel.: 08191 940678-6

Sicher am Arbeitsplatz Deutsch sprechen!

Berufssprachkurs B2

In 400 oder 500 Unterrichtsstunden erhalten Sie berufsbezogenen Deutschunterricht und ein Prüfungstraining, das Sie auf den „Deutsch-Test für den Beruf“ (DTB) B2 vorbereitet. Wir bieten Ihnen zwei Möglichkeiten zum Lernen: in Vollzeit oder ausbildungs- bzw. berufsbegleitend in Teilzeit. So haben Sie die Wahl, wie Sie arbeiten und Deutsch lernen am besten verbinden können!

In diesem Kurs können Sie…

• Deutsch auf dem Niveau B2 (GER) lernen.
• berufsbezogenen Wortschatz erarbeiten.
• Redewendungen und Grammatik üben, um sich in der Arbeitswelt gut zu verständigen.
• lernen, E-Mails, Briefe und Fachtexte zu lesen und zu verstehen.
• selbst Briefe, E-Mails und wichtige Textformen Ihres Berufs schreiben.
• den Umgang mit dem Computer üben.
• die B2-Prüfung machen.

Teilnahmevoraussetzungen

Teilnehmen können Zugewanderte (einschließlich Asylbewerber:innen aus Ländern mit hoher Schutzquote), EU-Bürger:innen sowie Deutsche mit Migrationshintergrund, die über einen Berechtigungsschein verfügen.

Bringen Sie bitte folgende Dokumente zur Anmeldung mit:

• Berechtigungsschein
• Sprachzertifikat B1. Wenn Sie kein Zertifikat besitzen, führen wir einen Einstufungstest durch.
• Ausweispapiere
• Falls vorhanden: Leistungsbescheid

Samuel Johnson

Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken.

 
Schulungsort

BIB Augsburg gGmbH

Standort Landsberg
Max-Planck-Straße 2
86899 Landsberg am Lech
Tel.: 08191 940 67-86
Fax: 08191 940 67-88

Anfahrt

Unterrichtsform

Vormittagkurs Abendkurs Wochenendkurs

Unterrichtszeit

Dauer

Unsere Kurse finden in Vollzeit (20 – 25 Unterrichtsstunden in der Woche) und berufs- bzw. ausbildungsbegleitend (6 – 16 Unterrichtsstunden in der Woche) statt.

Seite drucken

PDF zum Download

Förderung: Berechtigungsschein
Der Kurs wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) finanziell unterstützt. Sie benötigen hierfür einen Berechtigungsschein.
mehr zur Förderung